Pflanzen

Pflanzen, stetiger Begleiter der Menschheit

Das Mysterium der Pflanzen begleitet die Menschen von Beginn an. Damals sicherten sie vor allem das Überleben unserer Vorfahren, aber auch heute noch bilden sie die Basis unserer Ernährung, auch wenn mittlerweile andere Stellen die Kultivierung der Nahrungsmittel übernehmen. Bei Krankheiten dienen Pflanzen als Arzneimittel und ihre Öle und Düfte werden in Parfums und Pflegeprodukten verarbeitet. Sie läuten die Jahreszeiten ein, bieten Schutz vor Wind und Wetter sowie vor ungewollten Einblicken und überraschen immer wieder mit ihrer Vielfalt. Heute macht es vor allem Freude, die unterschiedlichen Entwicklungsstadien, vom Keimling über die Blüte bis hin zur Frucht, zu beobachten. Wer Gemüse- und Fruchtpflanzen anbaut, kann seinen Speiseplan fast das ganze Jahr über mit frischer Ernte aufpeppen. Kräuter- und Blütenpflanzen erfreuen unsere Sinne in vielerlei Hinsicht. Sie verzücken den Betrachter mit ihrer zarten oder leuchtenden Blütenpracht. Der Ursprung dieser betörenden Pflanzen beschäftigt noch heute die Forschung und veranlasste schon Charles Darwin zu seiner berühmten Äußerung über deren Herkunft als „grässliches Mysterium“.

Tipps für die Pflanzzeit

Bunte Vielfalt für jeden Geschmack

Egal, ob man einen grünen Daumen oder zwei linke Hände hat, für jeden Pflanzenfreund lassen sich Arrangements zusammenstellen, die leicht zu kultivieren sind und Hobbybotaniker mit ihrer prächtigen Blüte ins Schwärmen bringen. Blühende Zierpflanzen, knackiges Gemüse, saftige Früchte und duftende Kräuter gelingen nämlich auch ohne großen Pflegeaufwand, wenn man ein paar Tipps befolgt. Da Pflanzen so vielfältig wie ihre Gärtner sind, fällt die Wahl der heimischen Sauerstofflieferanten mitunter schwer. In speziellen Kalendern findet man deshalb reichlich Anregungen und Tipps, um jede Jahreszeit mit dem passenden Gewächs schmücken zu können. Lexika helfen zusätzlich bei der Identifikation von Sträuchern und Co. Man unterteilt die Gewächse oft nach ihrem Verwendungszweck in Nutzpflanzen (Arznei, Kräuter, Obst, Gemüse) und Zierpflanzen (Blüh- und Duftpflanzen, Kleinbäume, Sträucher, Zimmerpflanzen). Aber auch andere Unterteilungen, beispielsweise nach Familie, lassen sich finden.


Kluge Pflanzen Wie die wilden Tiere Doku 01

Auf gute Nachbarschaft: Schädlinge und nützliche Zaungäste

Wer Pflanzen erfolgreich anbauen möchte, sollte sich über deren Bedürfnisse und Merkmale belesen. Wie viel Licht und Wasser benötigen sie? In welcher Erde und neben welchen anderen Arten gedeihen sie am besten? Da auch Pflanzen Wert auf gute Nachbarschaft legen, fühlen sie sich in der Gesellschaft bestimmter Arten wohler. Auch ihr Nutzen für Küche und Gesundheit ist für viele Hobbybotaniker interessant. So lohnt es sich, nach speziellen Eigenschaften, Inhaltsstoffen und Verwendungstipps Ausschau zu halten, um aus dem vergänglichen Gewächs eine Bereicherung für Körper und Geist zu machen. Pflanzenliebhaber stoßen früher oder später zwangsläufig auch auf unliebsame Gäste an den Gewächsen. Besonders allerlei Läuse und Pilzarten erschweren die Pflege, da sie die Pflanzensäfte aus den Blättern und Stilen saugen und bei ausbleibender Gegenwehr zum Absterben des Wirtes führen können. In diesen Fällen sollte man also schnell handeln. Mit vielen natürlichen, aber auch künstlich hergestellten Mitteln kann man die Abwehr der Pflanzen unterstützen und Schädlinge fernhalten. So können Sude und Sprays aus bestimmten Pflanzenteilen erfolgreich tierische sowie pflanzliche Parasiten bekämpfen.