Die Unterkonstruktion für die Holzterrasse errichten

Eine Holzterrasse bietet im Garten nicht nur einen Ort der Gemütlichkeit, sondern überzeugt auch durch ihre hochwertige Optik und wertet dem entsprechend den Garten maßgeblich auf. Doch um eine solche Holzterrasse zu errichten, ist eine gute und stabile Unterkonstruktion notwendig, welche eine ebene und saubere Verlegung der Terrassendielen ermöglicht.Die Unterkonstruktion für die Holzterrasse

Eine Holzterrasse Unterkonstruktion errichten – Der Untergrund entscheidet

Wird die Terrasse vollkommen neu angelegt, besteht der Untergrund zumeist nur aus normaler Erde. Um eine stabile und vor allem auch haltbare Terrasse konstruieren zu können, ist allerdings ein stabiler Untergrund erforderlich. Hier hat sich eine Schicht aus verdichtetem Kies bewährt, da hierbei die Nässe noch abfließen kann, ohne dass die Stabilität beeinflusst wird. Zunächst muss allerdings die Höhe der Terrasse ausgerechnet werden. Sowohl die Dicke der Terrassendielen, als auch die Höhe der Unterkonstruktion aus Holz und eine mindestens 15 Zentimeter dicke Schicht aus Kies müssen zusammengerechnet werden. Die Holzleisten für die Unterkonstruktion sollten dabei mindestens 5 Zentimeter Dicke besitzen, um möglichst stabil zu sein. Anhand der errechneten Gesamtdicke kann nun der Boden in entsprechender Tiefe in der Größe der Terrasse ausgehoben werden. Danach wird der Kies eingefüllt, glatt abgezogen und entsprechend verdichtet. Hierbei ist auf eine möglichst geraden Untergrund zu achten, da an diesem sich die Oberfläche der Terrasse orientiert. Ein leichtes Gefälle sollte allerdings eingerechnet werden, um ein Abfließen von Regenwasser auf der Terrasse zu ermöglichen. Eine Neigung von 2-4 Grad reicht dabei vollkommen aus.

Werkzeug für die Holzterrasse Unterkonstruktion

  • Schaufel zum Ausheben des Erdreiches
  • Rüttelplatte zum Verdichten des Bodens
  • Stich oder Kreissäge zum Zuschneiden des Holzes
  • Akkuschrauber zur Befestigung der Unterkonstruktion

Die Holzterrasse Unterkonstruktion bauen

Auf dem so verdichteten Untergrund kann anschließend die Unterkonstruktion gebaut werden. Ein großer Holzrahmen in Größe der Terrasse bietet dabei die Grundlage. In diesen Rahmen werden nun weitere Holzlatten eingefügt und befestigt, bis ein entsprechendes Schachbrettmuster entstanden ist. Dabei ist vor allem auf den gleichmäßigen Abschluss der Hölzer zu achten, damit die Oberfläche ebenfalls schön gerade und glatt ist. Ein Abstand von 40 – 50 Zentimetern zwischen den einzelnen Hölzern hat sich dabei bewährt. Auf dieser Unterkonstruktion kann nun die eigentliche Holzterrasse errichtet werden.

Bildrechte: Billbeee at en.wikipedia [GFDL, CC-BY-SA-3.0 or CC-BY-2.5], from Wikimedia Commons