Teichpflanzen

Für sein biologisches Gleichgewicht brauchen Gartenteich und Aquarien zwingend Pflanzen. Und Wasser brauchen diese Pflanzen. Algen sind auch Teichpflanzen und diese kommen fast immer zuerst und das ist das Problem. Besonders schnell können sie sich vermehren. Die Wahl haben Sie zwischen blühfreudiger Schönheit und Algen.

Teichpflanzen gegen Algen

Um übermäßigen Algenwachstum zu bekämpfen gibt es zwei sinnvolle Pflegemaßnahmen, die Pflege schnellwüchsiger Wasserpflanzen und den Wasserwechsel. Wenn beide Möglichkeiten genutzt werden, ist es ideal, den Rest erledigen algenfressende Frische. Im Aquarium und Gartenteich ist chemische Algenbekämpfung unangebracht.
Eine geringe Algenbekämpfung haben Seerosen.
Das Hornblatt (“Hornkraut”) ist eine winterharte, unter der Wasseroberfläche flutende, wunderschöne Pflanze für das Aquarium und für den Gartenteich. Sie ist ein Sauerstofflieferant und wächst sehr schnell und ist als Konkurrenz für die Algen schlechthin.
Wasserpest lässt sich sowohl im Gartenteich wie im Aquarium problemlos pflegen und wächst bei unterschiedlichen Temperaturen. Wenn die Bedingungen gut sind, ist sie besonders wuchsfreudig.
Die Grundnessel wächst auch flutend und muss nicht eingepflanzt werden. Sie kann mit der Wasserpest verwechselt werden und wird sehr selten angeboten und ist auch sehr wuchsfreudig.
Krebsscheren vorenthalten den Algen die Nährstoffe und dürfen der Natur keinesfalls entnommen werden, da sie zu den geschützten Arten gehören. Sie verhindern Algenwuchs über Allelopathie, so wird ihnen nachgesagt.
Wenn die Blütenstielloser Sumpffreund (“Kleine Ambulia”) genügend CO2, Licht und genügend andere Nährstoffe bekommt, legt sie bis zu 15 cm im Aquarium wöchentlich zu. In sonnigen Teichen ist sie im Sommer ein Versuch wert.
Das Brasilianisches Tausendblatt ist sowohl für den Gartenteich wie für das Aquarium gut geeignet.
Mit seiner filigranen Schönheit ist das Dichtblättriges Tausendblatt ein besonderer Reiz im Aquarium und Gartenteich. Es macht den Algen tüchtig Konkurrenz.
Der Tannenwedel sollte im Gartenteich nirgends fehlen, denn er macht den Algen die Nährstoffe streitig und ist eine schnellwüchsige, sehr ansprechende Pflanze. Auch über Wasser ist sie eine optische Bereicherung.
Eine sehr attraktive Pflanze ist das Mexikanisches Eichenblatt für die Uferzone, die auch über Wasser Sprosse treibt.
Eine willkommene Abwechslung ist “Weiß-Grün”, die auch sehr schnellwüchsige und über dem Wasser Sprosse bildet.
Überschüssige Nährstoffe verbraucht die Kleine Wasserlinse und dämpft die Sonneneinstrahlungen. Sie ist eine sehr gute Möglichkeit Algenwuchs im Gartenteich einzudämmen.
Auch die Dreifurchige Wasserlinse drängt Algenwuchs zurück und dämpft zu helles Licht.
Algenfarn ist eine der attraktivsten Schwimmpfanzen und bei viel Sonne wird sie rot. Sie hilft die Algen in Schach zu halten im Gartenteich.

Überblick Teichpflanzen gegen Algen

  • Hornblatt (Ceratophyllum demersum)
  • Wasserpest (Egeria densa)
  • Grundnessel (Hydrilla verticillata)
  • Krebsschere (Stratiotes aloides)
  • Blütenstielloser Sumpffreund (Limnophila sessiliflora)
  • Brasilianisches Tausendblatt (Myriophyllum aquaticum)
  • Dichtblättriges Tausendblatt (Myriophyllum hippuroides)
  • Guadeloupe-Nixkraut (Najas guadalupensis)
  • Tannenwedel (Hippuris vulgais)
  • Mexikanisches Eichenblatt (Shinnersia rivularis)
  • Weiß-Grün (Shinnersia rivularis)
  • Kleine Wasserlinse (Lemna minor)
  • Dreifurchige Wasserlinse (Lemna trisulca)
  • Algenfarn (Azolla filiculoides)
  • Dickstielige Wasserhyazinthe (Eichhornia crassipes)
  • Schwimmreis (Hygroryza aristata)
  • Muschelblume (Pistia stratiotes)
  • Büschelfarn (Salvinia auriculata)
  • Südamerikanischer Froschbiss (Limnobium laevigatum)
  • Europäischer Froschbiss (Hydrocharis morsus-ranae)
  • Schwimmende Wolfsmilch (Phyllanthus fluitans)

Bildrechte: By Mbdortmund (Own work) [GFDL 1.2], via Wikimedia Commons

Bei weiterer Nutzung dieser Seite verstehen Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Durch Zustimmung erhalten Sie ein besserer Nutzererlebnis.

Close