Radieschen

Das Radieschen oder auch kurz Radies genannt, wird mit Vorliebe in zahlreichen Kleingärten angepflanzt, da sich sowohl der Anbau an sich als auch die Verträglichkeit mit anderen Kulturen recht unproblematisch gestaltet. Das Radies stammt aus der Familie der Kreuzblütengewächse und wird demnach als reine Nutzpflanze betrachtet. Dennoch konnte bisher nie klar festgestellt werden, wo der eigentliche Ursprung des Radieschen zu finden ist. Laut Aufzeichnungen wurde es im 16.Jahrhundert erstmalig in der französischen Küche entdeckt und verbreitete sich danach recht schnell in ganz Europa.

Merkmale der Pflanze

  • Speicherknolle: rund mit einem Durchmesser von bis zu 4 cm
  • Farbe der Speicherknolle: weinrot bis rot
  • Geschmack: scharf
  • mittelgroße, ovale Blattform

Wissenswertes zum Anbau

Damit beim Radieschen pflanzen nichts schief gehen kann, sollte man sich an folgende Pflanzvorschriften orientieren:

  • Aussaat: Freiland ab März (aber in einem Folientunnel)
  • Keimzeit: 1 Woche
  • Dauer Anbau bis Ernte: 4-6 Wochen
  • Reihenabstand: 7-10 cm
  • Pflanzenabstand: 5-7 cm
  • Saattiefe: 1 cm
  • Ertrag im Erwerbsgartenbau: 170-180 Stück pro Quadratmeter Anbaufläche

Radieschensamen können im Handel mittlerweile in unzähligen Sorten erworben werden. Grundsätzlich ist aber darauf zu achten, dass man sich bei der Aussaat ab Mai auch für Sommersorten entscheidet, die zugleich unbedenklich im Freien ausgesät werden können. Das Anpflanzen im Gewächshaus ist hingegen sogar in den Wintermonaten möglich, sofern mittels einer Heizung eine angenehme Umgebungstemperatur geschaffen werden kann. Damit man beim Radieschen pflanzen auch einen optimalen Ertrag erzielen kann, sollte stets darauf geachtet werden, dass die Pflanzen eine regelmäßige Bewässerung sowie ausreichend Kompostdünger erhalten. Ansonsten bleiben die Knollen unterentwickelt, was sich wiederum auf den Geschmack ausüben wird.

Radieschensorten im Überblick

Dass Radieschen nicht nur dem klassischen Erscheinungsbild entsprechen müssen, stellt die Vielfallt an Radieschensorten unter Beweis. Weiß und kegelförmig sind z.B. die “Eiszapfen”, rot-weiß zylindrisch das “Duett” oder gelb rund der “Goldball”. Alle Radieschen sind geschmacklich eine Augenweide und können entweder im Ganzen oder als Streifen geschnitten zum Salat oder einem Stück Brot verzehrt werden.

Bildrechte: By Patrickov (public domain) via Wikimedia Commons

Bei weiterer Nutzung dieser Seite verstehen Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Durch Zustimmung erhalten Sie ein besserer Nutzererlebnis.

Close