Kohl – Gemüse und Heilpflanze zugleich

Als typisches Wintergemüse zählt der Kohl zu den Kreuzblütler-Gewächsen. Früher galt der Kohl charakteristisch als Essen für arme Leute und wurde in jedem Garten angepflanzt. Heute hat Kohl einen Stammplatz in vielen deutschen Küchen, ist jedoch nicht mehr oft im eigenen Garten anzutreffen. Die Kohlpflanze ist aber nicht nur eine schmackhafte Gemüsesorte. Auch als Heilpflanze hat der Kohl sich bewährt.

Kohl anpflanzen und pflegen

Kohl ist in jedem Supermarkt zu finden. Er ist reich an Vitaminen und Ballaststoffen. Zu den typischen Kohlsorten zählen unter anderem:

  • Brokkoli
  • Blumenkohl
  • Weißkohl, Rotkohl
  • Kohlrabi
  • Rosenkohl
  • Wirsing

Wer ein paar kleine Dinge beachtet, muss auf den Anbau von Kohlgemüse im eigenen Garten nicht verzichten. Je nach Sorte ist der richtige Standort für den Anbau von Kohlgemüse entscheidend für die Ernte. Um den Nitratgehalt im Kohl so gering wie möglich halten, ist ein heller Standort nötig. Kohlsorten stellen keinen großen Anspruch an den Boden. Vorzugsweise sollte er nährstoffreich und kalkhaltig sein. Wenn sich die “Blume” voll entwickelt hat, kann der Kohl nachmittags oder abends geerntet werden.

Kohl als Heilpflanze

Kohlgemüse leistet hervorragende Dienste für die Gesundheit. Bereits im antiken Rom und Griechenland wussten die Ärzte um die Lebens- und Heilkraft der wertvollen Pflanze. So wurde Kohl bei Darminfektionen und Frauenleiden ebenso eingesetzt wie bei Gicht, Geschwüren oder zur Blut- und Hautreinigung.
Die Kohlpflanze besitzt neben Mineralien, Zucker und Spurenelementen weiterhin Wirkstoffe wie Milchsäure, Ballaststoffe, Folsäure und Kalzium. Als echte Vitaminbombe ist sie reich an Vitamin C. Unter den Kohlsorten wirkt Weißkohl antibiotisch, blutreinigend und entzündungshemmend auf den Körper. Er beschleunigt die Wundheilung, verkleinert Geschwüre, lindert Entzündungen und stärkt das Immunsystem.
Äußerlich angewendet versprechen die Kohlblätter eine heilende Wirkung bei der Wundbehandlung. Sie leiten Giftstoffe aus der Haut ab und desinfizieren gleichzeitig. Zudem kann Kohl gegen Gelenkbeschwerden und Rheuma eingesetzt werden.
Wer unter Verdauungsproblemen leidet oder den Körper entschlacken möchte, trinkt über zwei Wochen, zwei bis drei Gläser vom frisch entsafteten Kohl.

Bildrechte: By Original photo by and (c)2007 NaJina McEnany. Photo prepared by User:Ram-Man. Used by permission. (NaJina McEnany) [GFDL 1.2 or CC-BY-SA-2.5], via Wikimedia Commons

Bei weiterer Nutzung dieser Seite verstehen Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Weitere Informationen

Durch Zustimmung erhalten Sie ein besserer Nutzererlebnis.

Close